Pressemitteilung: Stimmungsbild per Telefon

Pressemitteilung:
Stimmungsbild per Telefon
Die Freien Wähler greifen zum Telefon. Ziel dieser Maßnahme ist es, so der Fraktionschef Karl Heinz Spengler, ein vielschichtiges und ungefiltertes Stimmungsbild der Hattersheimer Bevölkerung zum bisherigen Verlauf der Bürgerwerkstätten zu erhalten.
Angerufen werden zufällig ausgewählte Privatpersonen, welche im Hattersheimer Telefonbuch
eingetragen sind. Ebenso auch Vereine, Unternehmen und Organisationen, wie die Kirchen
beispielsweise. Vor Ort Besuche sind ausdrücklich nicht beabsichtigt. Dadurch ist es möglich deutlich mehr Bürgerinnen und Bürger in allen Stadtteilen ansprechen zu können, als dies beispielsweise durch einen Infostand möglich wäre.
Der Fragebogen ist bewusst kurz und knapp gehalten und bezieht sich auf folgende
Themenschwerpunkte zu den Bürgerwerkstätten:
• Aufklärung und Öffentlichkeitsarbeit des Magistrats gegenüber der Hattersheimer Bevölkerung
bzgl. Stadtfinanzen, Vorbereitung und Durchführung der Bürgerwerkstätten
• Klarheit im Verständnis über Erwartungshaltung bzgl. Ziele und Erfolgsfaktoren
• Rollenverhalten der einzelnen Parteien / Fraktionen und des Magistrats
• Persönliche Bedeutung der Bürgerwerkstätten und Gründe für die Teilnahme / Nichtteilnahme
• Bewertung von Informationsveranstaltungen auf der Basis von Bürgerbündnissen
• Gesamtbewertung der Bürgerwerkstätten hinsichtlich ihrer Erfolgsaussichten
Dadurch ist es möglich, so Spengler weiter, pro Telefoninterview in weniger als fünf Minuten die
Kernthemen abzufragen, welches die Bevölkerungsmeinung als Stimmungsbild wiederspiegelt.
Dass die Teilnahme am Interview natürlich auf freiwilliger Basis erfolgt und die FWG auf die strikte
Einhaltung der datenschutzrechtlichen Bestimmungen hierzu achten, versteht sich von selbst. Die
erhobenen Daten werden ausschließlich anonymisiert verwendet, so der FWG-Fraktionschef.

F.d.R.

Willi F. Torka

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen.