FWG tritt mit Doppelspitze an

FWG tritt mit Doppelspitze an

Scharfe Kritik an Rot-/Grüner Rathauspolitik

(PM) Als kommunalpolitische Doppelspitze für die Bürgermeister- und Kommunalwahl wurden Karl Heinz Spengler und Willi F. Torka von der FWG-Mitgliederversammlung mit überwältigender Mehrheit, beide erhielten auf Anhieb jeweils einhundert Prozent Zustimmung aus der Mitgliederversammlung, am vergangenen Donnerstag im Nassauer Hof, gewählt.

Somit führt auf Platz eins der FWG-Vorsitzende und Stadtverordnete Willi F. Torka, gemeinsam mit dem FWG-Fraktionsvorsitzenden und Bürgermeisterkandidat Karl Heinz Spengler, auf Platz zwei, die Liste der Freien Wählergemeinschaft Hattersheim zur Kommunalwahl im März nächsten Jahre an.

Auf Platz drei folgt das Magistratsmitglied Dr. Klaus Michael Schmidt. Auf den weiteren Plätzen wurden Frank Feierbach, Raimund Nix, Christiane Spengler, Pia Lixenfeld, Adrian Torka, Ilona Spengler, Helmut Eberhard, Beatrix Schmitt, Dr. Dominik Meyer, Kurt Feierbach, Werner Schmidt und Ilse Spengler gewählt.

Besonders erfreut zeigte sich die Versammlung über die Kandidatur von Raimund Nix. Er engagiere sich insbesondere mit den Themen des sozialen Wohnungsbaus und der Hawobau. Zugleich meldete sich Nix mehrfach im Rahmen der Bürgersprechstunde vor den Stadtverordnetenversammlungen zu Wort.

Mit diesem Listen-Ergebnis wollen die Freien Wähler unterstreichen, dass es ihnen sehr ernst ist mit der Ablösung von Antje Köster und der Rot-/Grünen Mehrheit in den politischen Organen der Stadt.

Die FWG habe gezeigt, dass sie keine „Meckerer-Opposition“ sei, welche sich im Klein-Klein verliert“, so Karl Heinz Spengler zur Fraktionsarbeit. Man wolle positiv gestalten. Und dazu gehört, die Sachthemen schonungslos voll auf den Punkt zu bringen, wie zuletzt mit dem Brief seiner Fraktion an die Kommunalaufsicht zu fortgesetzten Verstößen des Magistrats gegen geltendes Haushaltsrecht.

Und auch der jüngste Vorgang der Bürgermeisterin zum Thema „Spielplatz Okriftel“ habe gezeigt, dass die Bürgermeisterin wohl erst dann zurückrudert, wenn sie um ihre Wiederwahl sehr stark fürchten muss. Anstatt wie von ihr selbst immer wieder gefordert, eine kooperative Zusammenarbeit mit den Ausschüssen und den Stadtverordneten zu pflegen, verweigert sie diese bis heute nachhaltig konsequent! Denn zur Finanzlage, so Spengler weiter, lässt die Bürgermeisterin alle zuständigen Gremien weiterhin uninformiert und im Dunkeln! Das ist die gelebte Rathauswirklichkeit im Jahr 2015. Und das wollen wir ändern.

In Kürze will die FWG ihre Leitlinien der Öffentlichkeit vorstellen. Doch so viel scheint jetzt schon klar: Ohne Kassensturz und Haushaltswahrheit wird es bei der politischen Bewertung und notwendigen Neuausrichtung der politischen Zielsetzungen, für die FWG von der Sozialpolitik bis hin zur Stadt-entwicklung, nicht gehen können.

Und weil doch gerade diese Themen wahlentscheidend für unsere Bürger sind, wünscht sich die FWG im Wahlkampf insbesondere von der Bürgermeisterin und die sie tragenden Parteien eine sachkundige, harte und faire Auseinandersetzung.

 

F.d.R.

Willi F. Torka

FWG-Hattersheim

Vorsitzender und Stadtverordneter

Karl Heinz Spengler – Ihr Bürgermeister für unsere Stadt

Alle Spekulationen haben ein Ende! Karl Heinz Spengler ist der Bürgermeisterkandidat der FWG für unsere Stadt. Und so konnte nach mehr als einem Jahr der Vorarbeiten für die Bürgermeister- und Kommunalwahlen am 6. März 2016, Karl Heinz Spengler am Marktplatz der Öffentlichkeit vorgestellt werden.

Gegenüber der Presse betonte Spengler, sich insbesondere den Themen Finanzen, Familien- und Stadtentwicklungspolitik anzunehmen. Ebenso verwies er darauf, dass die Grundlage seiner Politik durch  Leitlinien beschrieben sind, welche er im Rahmen seines Wahlkampfes  in den nächsten Wochen vorstellen will.

Karl Heinz Spengler ist seit 1956 in Okriftel / Hattersheim zu Hause, verheiratet und Vater von drei Töchtern. Ein Enkelkind bereichert die Familie Spengler ebenso seit kurzem. Nach seinem Abitur am Technischen Gymnasium in Frankfurt entwickelte er sich beruflich zum Handwerksmeister Maschinenbau.

Kommunalpolitisch ist Ihr Kandidat seit 1989 tätig. Aktuell führt er die FWG-Fraktion im Stadtparlament  Hattersheim an. Zugleich ist er stellvertretender Kreistagsvorsitzender. Mitglied der Regionalversammlung war Spengler von 1997 bis 2011, also rund 14 Jahre.

Wenn Sie zu Ihrem Bürgermeisterkandidat Kontakt aufnehmen wollen, dann rufen Sie ihn unter 0159-02446079 an oder schreiben Sie ihm:  khspengler@freenet.de

FWG-Bürgermeisterkandidat stellt sich vor

Seit mehr als einem Jahr arbeiten die Freien Wähler intensiv an ihrem Wahlkampfkonzept. Jetzt steht es! Themenschwerpunkte und Kandidat sind gesetzt!

Hauptziel: Die Ablösung von Rot-/Grün und Neubesetzung des Chefpostens im Hattersheimer Rathaus!

Vor diesem Hintergrund stellt die FWG-Hattersheim ihren Bürgermeisterkandidaten am:

25. September 2015 um 14:00 Uhr

auf dem Marktplatz in Hattersheim öffentlich vor.

Herzlich eingeladen sind zu dieser Gelegenheit alle Menschen, die unserem Kandidaten im Gespräch direkt begegnen wollen.

Warum die FWG-Hattersheim einen eigenen Kandidaten ins Rennen um das Rathaus schickt?

Zuletzt hatte die FWG in der Vergangenheit dreimal CDU-Kandidaten unterstützt. Allerdings haben sich diese beim Wähler nie durchsetzen können. Deshalb: Hattersheimer Wähler/innen wollen ganz offensichtlich keinen nebulösen „Schulterschluss“ zwischen Parteien, sondern Abgrenzungen und klare Positionen zu Sachthemen, welche durch Personen glaubhaft und wiedererkennbar vertreten werden. Und genau das ist eine Stärke der FWG. Dafür steht unserer Kandidat, sein Team und sein Konzept.

FWG mit neuem Vorstand

Auf ihrer diesjährigen Jahreshauptversammlung hat die FWG-Hattersheim einen neuen Vorstand gewählt. Erster Vorsitzender ist Willi Torka. Helmut Eberhardt stand für dieses Amt nicht mehr zur Verfügung, da er mittelfristig seinen Lebensmittelpunkt verlagern will.

Der 55-jährige Diplom-Informatiker Torka lebt mit seiner Frau und drei Kindern seit über zwanzig Jahren in Okriftel. Seit Beginn dieser Legislaturperiode gehört er der Stadtverordnetenversammlung und dem Haupt- und Finanzausschuss an.

Zu seinem Stellvertreter wurde Michael Lixenfeld erneut in seinem Amt bestätigt. Alter und neuer Kassierer ist Kurt Feierbach. Schriftführerin wurde Beatrix Schmitt. Als Beisitzer wurden Ilona Spengler, Werner Schmidt und Frank Feierbach gewählt. Kraft Amtes sozusagen gehören Dr. Klaus Schmitt (Magistrat) und Karl Heinz Spengler (Fraktionsvorsitzender) dem Vorstand ebenso als Beisitzer an. Kassenprüfer sind Dr. Dominik Mayer und Adrian Torka.

In seiner Rückschau ging Eberhardt insbesondere auf die deutlich sichtbarere FWG-Politik vor Ort, als auch das Abschneiden der FWG bei der Landes- und Bundestagswahl ein. Was auf kommunaler Ebene schon sehr gut klappt, muss auf Landes- und Bundesebene erst noch hart erarbeitet werden, so Eberhardt in seiner Schlussfolgerung.

Karl Heinz Spengler, Vorsitzender der FWG-Fraktion, zog eine durchweg positive Jahresbilanz zur Fraktionsarbeit. Beide Fraktionsmitglieder arbeiten konzentriert auf allen Organebenen der Stadt mit, wie man beispielsweise an den Konsolidierungsvorschlägen als auch am Thema Baustopp und dem damit verbundenen Akteneinsichtsausschuss feststellen kann. Spengler kritisierte dabei scharf das Verhalten der Rot-Grünen Rathausmehrheit bezüglich Konsolidierungsvorschläge. Sein Fazit, die wesentlichen Vorschläge bei uns abgeschrieben, copy and paste, sozusagen.

In seinem Schlusswort hat Torka zunächst seinem Vorgänger für sein jahrelanges Engagement für die FWG gedankt. Zugleich kündigte er ein Strategiemeeting Anfang März an. Dabei wolle man nicht nur die Eckpunkte der künftigen Politik für Hattersheim festlegen, sondern auch überlegen, wie das 25 jährige Bestehen der Freie Wähler Hattersheim in diesem Jahr entsprechend gefeiert werden kann.

Wir sagen DANKE lieber Karl Heinz!

Wir sagen DANKE lieber Karl Heinz!

Für 20 Jahre ehrenamtliche Tätigkeit als Stadtverordneter wurde unserer Fraktionsvorsitzender, Karl Heinz Spengler, heute im Rahmen eines feierlichen Festakts der Stadt durch die Bürgermeisterin Antje Köster, sowie die Stadtverordnetenvorsitzende, Silvia Mäder, geehrt und erhielt die goldene Ehrenplakette der Stadt.

In Ihrer Laudatio betonte Mäder einzelne Stationen seines umfangreichen Engagements für die Stadt.

Dabei erinnerte sie unter anderem an sein ausgeprägtes Interesse für die Hattersheimer Stadtgeschichte und sein prägendes Wirken als erster Vorsitzender des Geschichtsvereins. Ebenso gewürdigt hat die Stadtverordnetenvorsteherin seine Leistungen für sachkompetente und kooperative Mitarbeit in verschiedenen Ausschüssen und dem Parlament, als auch im Kreistag. Unerwähnt blieb ebenfalls nicht eine Legislaturperiode im Stadtparlament, in der Karl Heinz Spengler ohne Fraktionsstatus und somit auf sich allein gestellt, als „FWG-Einzelkämpfer“ sozusagen, die vielfältigen Interessen der Bürgerinnen und Bürger in den Gremien der Stadt vertreten hat.

Abschließend wünschte Silvia Mäder unserem FWG-Fraktionsvorsitzenden noch viel Kraft und Freude für sein weiteres Engagement, so auch bei seiner Bewerbung um ein Landtagsmandat.

Diesen Wünschen, lieber Karl Heinz, schließen wir uns aus Mitgliedschaft, Vorstand und Fraktion von Herzen sehr gerne an!

Karl Heinz Spengler vor dem Aussichtsturm Weilbach

Mit klaren Zielsetzungen und Zuversicht startet die FWG-Hattersheim in die Kommunalwahl 2011

Die Freie Wählergemeinschaft Hattersheim hat am vergangenen Freitag ihre Kandidaten für die Kommunalwahl am 27. März 2011 im Festsaal des Nassauer Hofes gewählt.

Bei der Listenaufstellung wurde von den Mitgliedern besonders darauf geachtet, dass neben dem Alter der Kandidaten und der damit verbundenen Lebenserfahrung, insbesondere auch alle für die Bürger wichtigen kommunalpolitischen Kernthemen kompetent vertreten sind.

Vor diesem Hintergrund bewerben sich nun vierzehn Kandidatinnen und Kandidaten aus allen Stadtteilen im Alter von zwanzig bis „Ü60“ um ein Stadtverordnetenmandat, so Karl Heinz Spengler, der als Spitzenkandidat auf Platz 1 der Kandidatenliste gesetzt wurde. Er bewirbt sich erneut um das Vertrauen der Bürgerinnen und Bürger. Spengler ist seit mehr als einundzwanzig Jahren kommunalpolitisch in seiner Stadt sehr stark engagiert und somit ein erfahrener Mitstreiter und kompetenter Ratgeber im Hattersheimer Parlament.

Eines seiner wichtigsten kommunalpolitischen Ziele lautet, die Grundlage für eine finanzierbare und somit verantwortbare Stadtentwicklungspolitik auf allen Ebenen intensiv weiter voranzutreiben. Aus seiner Sicht geht das aber nur dann, wenn parallel dazu der Haushalt in Ordnung gebracht wird. Und da gibt es noch sehr viel zu tun, geht es nach dem auf Platz 2 der Liste gesetzten Willi Torka. Er beschäftigt sich schon seit längerem mit diesem Thema und hat eigens hierzu Leitlinien als Grundlage wirksamer Haushaltskonsolidierung unter Berücksichtigung einer sozialverträglichen Stadtentwicklung erarbeitet. Diese will ich unseren Bürgern in Gesprächen gerne vorstellen um sie davon zu überzeugen, dass Veränderungen hin zum Schuldenabbau und Vorsorgeaufbau möglich sind, wenn man nur will, so Torka abschließend.

Das Führungstrio komplettiert Dr. Klaus Michael Schmitt. Für den Alt-Hattersheimer ist es besonders wichtig, dass die Interessen der Menschen aller drei Stadtteile gleichwertig vertreten werden und das kulturelle Erbe der Region nicht im Ballungsraum verloren geht. Die Menschen sollen sich im Hattersheimer Gemeinwesen in Sicherheit wohlfühlen können und vielleicht ein Heimatgefühl entwickeln, das zur Mitarbeit an der Gestaltung der Zukunft motiviert. Sie sind es, für die wir uns engagieren wollen, so der Standpunkt aller Kandidaten unisono.

Der Vorsitzende der FWG in Hattersheim, Helmut Eberhardt, nimmt Platz vier auf der Liste ein. Es folgen auf Platz 5 Pia Lixenfeld, Platz 6 Frank Feierbach, Platz 7 Christiane Spengler, Platz 8 Maria Meissner-Winter, Platz 9 Ilona Spengler, Platz 10 Dr. Dominik Meyer, Platz 11 Kurt Feierbach, Platz 12 Beatrix Schmitt, Platz 13 Joachim Winter, Platz 14 Ilse Spengler.

Das Ziel der FWG ist es, in den kommenden Jahren auch weiterhin die Interessen der Bürgerinnen und Bürger in Hattersheim, Eddersheim und Okriftel im Stadtparlament wahrnehmen zu dürfen. Dafür brauchen wir die Stimmen der Wählerinnen und Wähler, die unserer politischen Arbeit vertrauen. Wir haben 6 neue Mitglieder für unsere Liste gewinnen können, so der Spitzenkandidat Spengler. Damit konnten wir uns erheblich erneuern und verjüngen. Die positiven Impulse für die Politik der Freien Wähler sind deutlich. Wenn einer in den Zeiten von Politikverdrossenheit, Wahlmüdigkeit und Resignation von einem kräftigen Ruck nach vorne sprechen kann, dann sind es die Freien Wähler in Hattersheim.

 

 Halle verkaufen, Tangente bauen pdf