Stadthallenbegehung bringt es ans Licht: Mängel deutlich geringer als € 7,3 Mio.

Gesehen hatte sie niemand, doch verkündet wurden sie durch die rot-/grüne Stadtregierung immer wieder. Die sogenannten Mängel deren Sanierung rd. € 7.3 Mio. kosten sollen.

Damit endlich Klarheit in die Sache kommt, hatte die CDU gemeinsam mit der FWG-Fraktion einen Antrag auf Begehung der Stadthalle gestellt. Diese fand nun im Rahmen der Bau-Ausschusssitzung unter der Leitung der Ausschussvorsitzenden, Ursula Worms, am 15. März 2013 unter großer Anteilnahme der Öffentlichkeit statt.

Eines der wesentlichen Punkte, der in die Stadthalle verlegten Bauausschusssitzung, war es herauszufinden, welche Mängel den tatsächlich so schwerwiegend sind, dass die Stadthalle zur Mitte des Jahres zwingend geschlossen werden muss. So jedenfalls die erklärte Absicht der rot-/grünen Stadtregierung.

Ein weiterer Schwerpunkt der Besichtigung vor Ort: Mit eigenen Augen zu sehen, welche dringend durchzuführenden Sanierungsmaßnahmen denn rd. € 7.3 Mio. an Kosten verschlingen sollten?

Und um es direkt zu sagen: Weder gibt es begründete Mängel um die Stadthalle zu Mitte des Jahres zu schließen, noch können die anstehenden Sanierungskosten auch nur annähernd in der von der rot-/grünen Stadtregierung wiederholt genannten Kostengröße von rd. 7.3 Mio. belegt werden.

Und nach einer sehr detaillierten Kostenschätzung der Bürgerinitiative Pro-Hattersheim wären die wesentlichen Mängel schon für cirka € 750.000,- , also nur rd. einem Zehntel der durch den rot-/grünen Magistrat verkündeten Kosten nachhaltig zu beheben!

Siehe hierzu auch die Berichterstattung von Pro-Hattersheim unter:  http://www.pro-hattersheim.de/Wie-Schnick-den-B%C3%BCrgern-ein-X-f%C3%BCr-ein-U-vormacht

In einer ersten Stellungnahme wies der Fraktionsvorsitzende der FWG, Karl Heinz Spengler, u.a. darauf hin, dass eine frühere Begehung der Bevölkerung viel Unruhe erspart hätte. Zugleich betonte er, dass es nach dem derzeitigen Kenntnisstand wohl niemanden mehr geben kann der ernsthaft einen Abriss oder Verkauf der Stadthalle in Betracht zieht.

Zugleich appellierte er an alle Fraktionen, sich vor dem Hintergrund neuer Erkenntnisse für den Erhalt und professionellen Betrieb der Stadthalle massiv einzusetzen.